Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Zweckverband München-Südost  |  E-Mail: poststelle@zvmso.bayern.de  |  Online: http://www.zvmso.de

Sonder- und Problemmüll

Dauerannahmestelle und mobile Sammlung

Wertstoffhof und Giftmobil für kleine Mengen aus Haushalten und Gewerben

Was sind kleine Mengen?

Wertstoffhof:

Maximal 100 l Sonder- und Problemmüll - möglichst in der Originalverpackung und mit Sicherheitsdatenblatt - können am Wertstoffhof auf einmal angeliefert werden.

Vorsicht, es zählt das komplette Volumen, auch wenn eine Dose halbleer ist! Denn die Sonder- und Problemabfälle müssen am Wertstoffhof zum Weitertransport in Spezialfässer verpackt werden.

Kanister, größer als 25 l können nicht angenommen werden und müssen deshalb über private Firmen entsorgt werden.

 

Giftmobil:

Auch beim Giftmobil dürfen Gefäße/Kanister maximal 25 l Volumen haben. Angenommen werden maximal 50 l oder kg Gesamtmenge.

 

Was tut man mit größeren Mengen?

Für Betriebe mit einer Jahresmenge bis 2.000 kg ist die GSB - Sonderabfallentsorgung Bayern GmbH die richtige Adresse.

 

Beim Giftmobil oder im Wertstoffhof dürfen nur kleine Gewerbe- oder Dienstleistungsbetriebe maximal 500 kg bzw. Liter Problemabfälle pro Jahr aniefern. Auch hier gilt die maximale Menge von 100 Litern bzw. Kilogramm pro Anlieferung (maximale Gebindegröße 25 Liter) beim Wertstoffhof und die maximale Menge von 50 l oder kg beim Giftmobil.

 

Wann kann man Sonder- und Problemmüll entsorgen?

Beim Zweckverband München-Südost können Sie Sonder- und Problemabfälle zu den normalen Öffnungszeiten im Wertstoffhof abgeben.

Die Standzeiten für das  Giftmobil in den Verbandsgemeinden finden Sie auch im gedruckten Abfallkalender.

 

Was gehört zum Sonder- und Problemmüll?

  • Arzneimittel und Kosmetika: Arzneimittel und Kosmetika können auch zum Hausmüll gegeben werden. Stellen Sie aber hierbei sicher, dass Kinder keinen Zugriff auf die Altmedikamente haben.
  • Autowasch- und Pflegemittel: Antibeschlagmittel, Autochrompflegemittel, Entfroster, Rostschutzmittel, Rostumwandler, Frostschutzmittel
  • Batterien und Akkumulatoren: Alle Batterien und Akkumulatoren können kostenlos beim Handel abgegeben werden!
    Quecksilberoxid-Knopfzellen, Nickel-Cadmium-Akkumulatoren, Alkali-Mangan-Batterien, Zink-Kohle-Batterien, Lithium-Batterien, Silberoxid-Batterien.
    Alle Batterien und Akkumulatoren können kostenlos beim Handel abgegeben werden! Für Autobatterien besteht eine Pfandregelung!
  • Farben, Lacke und Klebstoffe: Lackdosen (flüssig und eingetrocknet), Tapetenkleister, Unterbodenschutz.
    Achtung: Dispersionsfarbe enthält keine Schadstoffe mehr und ist als Restmüll zu entsorgen! Bitte dazu noch flüssige Farbe eintrocknen lassen oder eindicken mit Sägemehl, Textilien usw.
  • Haushaltsreiniger, Waschmittel und Spraydosen: Metallputzmittel, Herdputzmittel, Backofenreiniger, WC-Reiniger, Abflussreiniger, Entkalker, Salmiakgeist, Waschmittel, Weichspüler, Fensterputzmittel, Fußbodenreinigungs- und Pflegemittel, Grillreiniger, Möbelpflege, Spraydosen, Silberputzmittel, Sanitärreiniger, Desinfektionsmittel.
  • Lösungsmittel und -gemische: Spiritus, Tri, Aceton, Glycerin, Fleckenentferner, Kaltreiniger, Waschbenzin, Terpentin, Verdünner, Abbeizmittel, Nitroverdünner, Reinigungsmittel, Lederpflegemittel, Imprägniermittel
  • Öl- und fetthaltige Abfälle: Ölfilter, mineralische Fette, (Altöl ist beim Handel zurückzugeben!).
  • Pflanzen- und Schädlingsbekämpfungsmittel: Ameisentod, Mottengift, Schimmeltötungsmittel, Holzschutzmittel.
  • Quecksilber- und PCB-haltige Abfälle: Thermometer, Quecksilberschalter, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, PCB-haltige Kondensatoren.
  • Säuren, Laugen, Salze, Chemikalien: Fotochemikalien, Chemielabor-Kästen, Entwickler, Fixierer, Hobby-Chemikalien.

 

Nicht angenommen werden Abfälle aus Gewerbe und Industrie sowie Tierkadaver.

Munition und Sprengkörper sind bei der Polizei abzugeben. 

Feuerwerkskörper sind zu durchnässen und als zu Restmüll zu entsorgen. 

Druckgasflaschen, Feuerlöscher und Altreifen sind beim Handel abzugeben. Asbestzementprodukte und Mineralfaserprodukte (Glas-, Stein- und Mineralwolle) sind über den Entsorgungspark Freimann der Stadt München zu entsorgen.

 

Bitte übergeben Sie die Abfälle direkt dem Personal.

Stellen Sie für das Giftmobil bestimmten Abfall nicht an den Straßenrand.
Die Gefährlichkeit sieht man dem Abfall nicht an!

 

Sind Sie unsicher wegen der richtigen Entsorgung?

Rufen Sie uns an 089 60 80 91 0.

 

 

 

drucken nach oben